Jana E. Hentzschel
Impressum | Datenschutz | Kontakt
Home
    Gedichte  |  Geschichten  |  Veröffentlichungen  |  Treffsicher  |  über mich
Der Sonnenschirm
Was darf’s denn sein?
Ein Blick zurück
Der Drucker
Mein Wetterwunsch
Aus dem Wald in die Pfanne
Der Tag danach
Der Rollator
Stürmisch
Der Lottoschein
Verständigung

Der Sonnenschirm

Fest verschlossen und umhüllt
steh’ ich blind und gramerfüllt,
ohne Aussicht auf Kontakt –
bis mich endlich jemand packt.

Trägt mich aus der dunklen Kühle
in das Helle, in die Schwüle,
in das zarte Spiel der Winde,
wo ich so viel Glück empfinde.
 
Einzig wird mein Magen flau,
kommen Wolken – dunkelgrau;
lässt man mich dann draußen steh’n,
kann’s mich bis zum Südpol weh’n.